Nach Oben
Nach Oben
Service
0800 - 5167 220
E-Mail Kontaktformular
Kostenloser Versand ab 40€Kostenloser RückversandSSL Verschlüsselunggesina@gesundheitsgmbh.de0800 - 5167 220

Selbstheilung der Haut

Was ist eigentlich Selbstheilung?

Selbstheilung ist die Fähigkeit des Körpers, Krankheitszustände zu überwinden und wieder gesund zu werden.
Und da diese Fähigkeit besonders beeindruckend bei unserer Haut zu sehen ist, wollen wir uns heute damit beschäftigen, wie die Selbstheilung der Haut abläuft, was sie positiv oder auch negativ beeinflussen kann und welche die häufigsten Verletzungen sind.

Was sind die häufigsten Ursachen von Hautverletzungen?

Die häufigsten Ursachen für Verletzungen der Haut sind Schnittwunden, die durch scharfkantige Gegenstände, wie Messer, Scheren oder auch die Ränder von Konservendosen, entstehen. Aber auch durch Stürze und Unfälle im Allgemeinen entstehen oft Hautverletzungen.

Die häufigsten Wunden sind:

  • Schnittwunden
  • Schürfwunden
  • Platzwunden
  • Quetschwunden

Wie läuft die Selbstheilung der Haut ab?

Unser Körper ist sehr gut darin sich selber zu heilen. Das beginnt schon beim Bluten. Denn durch das Blut wird Dreck aus der Wunde gespült. Schon kurze Zeit später beginnt die Blutung zu stoppen und das Blut gerinnt. Die Blutplättchen verschließen die Wunde, zusammen mit anderen Stoffen im Körper. So gelangen keine Krankheitserreger in die Wunde.

Anschließend bildet sich eine Schorfkruste. Sie besteht zum Großteil aus getrocknetem Blut. Der Schorf ist wie ein Pflaster für die Wunde und schützt sie so vor weiteren Verletzungen. So kann die Reparatur der Wunde weitergehen und Krankheitserreger und abgestorbene Zellen können entfernt werden. Schließlich setzen die Blutzellen Stoffe frei, die zu neuer Zellteilung führen und die Wunde schließt sich Stück für Stück. Sobald die Wunde komplett repariert ist, fällt der Schorf von allein ab.

Was kann die Wundheilung negativ beeinflussen?

Verschiedene Faktoren können die Wundheilung beeinträchtigen, wie zum Beispiel:

  • Wundinfektion
  • Bluthochdruck
  • Zuckerkrankheit
  • Alter
  • Mangelernährung
  • Vitamin C Mangel
  • Zinkmangel
  • Fremdkörper in der Wunde
  • Ein geschwächtes Immunsystem
  • Bestimmte Medikamente wie z.B. Gerinnungshemmer

Was kann die Wundheilung beschleunigen?

  • Gesunde Ernährung
  • Gute Durchblutung
  • Keimfreie Wunde
  • Ruhigstellen des betroffenen Bereichs

 

Damit die Wundheilung der Haut noch schneller agiert, können wir dem Körper mit Wundreinigungsmitteln oder Wundpflege unter die Arme greifen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kleinen Einblick in die erstaunlichen Selbstheilungskräfte der Haut verschaffen und falls Sie weitere interessante Beiträge lesen wollen, schauen Sie auch gerne einmal in unserer Gesina App vorbei. Dort finden Sie weitere interessante Beiträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen.

Unser Gesina Shop bietet Ihnen zusätzlich ein großes Angebot an Produkten zum Thema Wundversorgung:

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Teile diesen Beitrag